Unsere Kostenübersicht

Bei Inanspruchnahme der vollen Pflegeleistungen reduzieren sich Ihre eigenen Kosten. Wir informieren Sie ausführlich über alle Möglichkeiten, damit Sie nicht aus Unwissenheit und evtl. aus Kostengründen einem ausländischem Billigangebot den Vorrang geben.

 

Unsere Dienstleistungsgebühren ab 2021 für einen 1-Patienten-Haushalt

Leistungen (Grundpflegerische Alltagshilfen, Betreuung + Hauswirtschaft gem. SGB XI)

Pflegegrade >
2 3 4 5
Dienstleistungsgrundgebühr 24h-Betreuung + Pflege gem. SGB XI 2.880 € 3.030 € 3.180 € 3.330 €
Abgabe Ausgleichsbetrag gem. § 7 AltPflAusglVO, Altenpflegegesetz NRW ab 2021 260 € 260 € 300 € 350 €
Summe 3.140 € 3.290 € 3.480 € 3.680 €


 abzgl. Ihrer Pflegeleistungsansprüche pro Patient

Rechnungen an Pflegekasse /-versicherung und ggfls. an Beihilfestelle
Pflegegrade >
2 3 4 5
Pflegesachleistungen (dafür entfällt das Pflegegeld) -689 € -1.298 € -1.612 € -1.995 €
Entlastungsbetrag (ehem. Betreuungs- und Entlastungsleistungen) -125 € -125 € -125 € -125 €
Summe -814 € -1.423 € -1.737 € -2.120 €

 

 ergibt Ihre monatliche Eigenleistung für einen 1-Patienten-Haushalt

Rechnung an Privat (steuerlich absetzbar - siehe 2.) oder an das Sozialamt (siehe 3.) Pflegegrade >
2 3 4 5
Summe 2.326 € 1.867 € 1.743 € 1.560 €

 

 

  1. Außer den oben genannten Kassenleistungen haben Sie darüber hinaus jährliche Ansprüche aus den Töpfen der Verhinderungspflege in Höhe von 1.612 € und der Kurzzeitpflege ebenfalls in Höhe der 1.612 €. Sofern Sie die jährliche Kurzzeitpflege nicht in Anspruch nehmen müssen bzw. genommen haben, können 50% der Kurzzeitpflege zur Verhinderungspflege transferiert werden, so dass die eingetragene Pflegeperson im Verhinderungsfall jährlich über insgesamt 2.418 € verfügen kann, um zusätzlich die privaten Kosten senken zu können. Da die Pflegeperson diese beiden Leistungen privat beantragen muss und es nicht ersichtlich ist, ob überhaupt und wie viel aus den beiden Töpfen über das ganze Jahr hinweg für die private Versorgung übrig bleibt, wurden diese Ansprüche von uns in der obigen tabellarischen Kostenübersicht nicht berücksichtigt.
  2. Unsere Rechnungsstellungen über unsere monatlichen Dienstleistungsgebühren (Eigenleistung) sind steuerlich bis zu pauschal 4.000 € pro Kalenderjahr absetzbar und können so für zusätzliche Entlastung sorgen. Wie viel das aber in Ihrem individuellen Fall sein kann, sagt Ihnen gerne Ihr Steuerberater!
  3. Da wir über unsere individuellen Leistungsplanungen /-nachweise lückenlos unsere einzelnen Leistungen bei den grundpflegerischen Alltagshilfen, den Betreuungshilfen und den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten für unsere Patienten nachweisen können, diese regelmäßig vom MDK (Medizinischer Dienst) und den Pflegekassen selbst geprüft werden, können wir auch unsere Dienstleistungsrechnung über die privat zu zahlende Eigenleistung in Einzelfällen auch mit dem für Sie zuständigen Sozialamt abrechnen. Voraussetzung hierfür ist, dass Ihr Antrag bewilligt wird und wir darüber einen schriftlichen Bescheid vom Sozialamt erhalten.

 

      * Zuschlag für einen 2-Personen-Haushalt (Patient + Ehepartner)

150 € monatlich für zusätzliche hauswirtschaftliche Leistungen (Mehraufwand für Wäsche, Kochen, Wohnungspflege = Lohnzuschlag für die Pflegehelfe

 

     * Finanzplan für einen 2-Patientenhaushalt mit einer monatlichen Eigenleistung von derzeit

1.690 € für anerkannter Pflegegrad 3 + anerkannter Pflegegrad 2

1.490 € für anerkannter Pflegegrad 3 + anerkannter Pflegegrad 3

1.290 € für anerkannter Pflegegrad 4 + anerkannter Pflegegrad 3

1.090 € für anerkannter Pflegegrad 4 + anerkannter Pflegegrad 4

 

Ja, Sie haben richtig gelesen und es ist bei careful trotzdem alles gemäß deutschen Gesetzen und EU-Richtlinien vollkommen legal.

 

Sie haben eine andere Pflegegrad-Konstellation und benötigen hierzu einen Angebotspreis, dann rufen Sie uns an oder mailen uns!

 

Wir erstellen Ihnen bei einem Patientenehepaar, je nach Pflegebedarf einen individuellen Finanzplan in Phasen, so wie der aktuelle Stand der anerkannten Pflegegrade bei beiden Patienten ist. Sie haben so eine monatliche Planungssicherheit Ihrer Eigenleistung und wir haben ausreichenden finanziellen Spielraum, bei höher werdendem Pflegebedarf, sogar entweder eine examinierte Pflegekraft oder auch zwei Pflegehelfer einsetzen zu können - ohne das sich Ihre monatliche Eigenleistung erhöht!